Pressemitteilungen des SV

Richtigstellung und Stellungnahme zum Kommentar von Rainer Breda in der Ausgabe vom 14.09.2018 (20.09.2018)

Redakteur Rainer Breda bringt in seinem Kommentar „Schröder eben“ vom 14.09.2018 die Oberbürgermeisterwahl in vier Jahren, eine Aktion um „Seehofer-Plakate“ zur Demo „Herz statt Hetze“ und die Teamfähigkeit in einem Einspalter zusammen in einen Kontext. Völlig unnötig, wie wir finden. Und wissentlich falsch dann leider auch noch.

Dazu nimmt der Vorstand des SPD Stadtverbandes Hildesheim wie folgt Stellung:

1. Die Wahl des neuen Oberbürgermeisters findet – wie dargestellt – in vier Jahren statt. Bisher hat die SPD Hildesheim noch keine internen Überlegungen zu möglichen Kandidaturen angestellt. Wenn Herr Breda hier immer wieder philosophiert, wer der richtige Kandidat sein könnte, ist er zum jetzigen Zeitpunkt mindestens zwei Jahre zu früh. Wir kümmern uns schon darum, wenn es soweit ist.

2. Wir schätzen unseren Vorstandskollegen, den 2. Vorsitzenden des Stadtverbandes, Dirk Schröder für sein Engagement, seine kreative Art und Teamfähigkeit. Wir stellen dabei aber nicht fest, dass er übers Ziel hinausschießt. Im Übrigen engagiert er sich, wie wir alle im Stadtverband, ehrenamtlich und ohne Aufwandsentschädigung. Wir machen das, weil es uns Spaß macht, weil wir uns politisch einbringen wollen, weil wir die Stadt gestalten wollen, weil wir die Menschen unterstützen wollen, die unsere Unterstützung benötigen. Wir machen das nicht, weil wir Positionen oder Posten anstreben.

3. Die Idee zur Plakatgestaltung mit Seehofer-Bezug zur Demonstration „Herz statt Hetze“ stammt aus der Feder Dirk Schröders. Anders als von Herrn Breda behauptet, hat er das jedoch selbstverständlich vor einer Veröffentlichung auf Facebook im Vorstand der SPD abgestimmt. Wir waren damit einverstanden, da wir aus vielen Gesprächen mit Mitgliedern der SPD die derzeitige Haltung gegenüber dem Auftreten des Bundesinnenministers kennen und dieses für die Gestaltung von Plakaten aufgegriffen haben. Wir haben die entsprechenden Plakate nach der kritischen Äußerung aus Reihen der CDU jedoch nach wenigen Stunden wieder entfernt, um allen Parteien eine Teilnahme an der Demo zu ermöglichen. Wer auf der Demo war, wird jedoch deutlich festgestellt haben, dass Seehofer bei allen Rednern und auch auf Plakaten von Demonstranten (auch ohne Zutun der SPD) thematisiert wurde.

4. Wenn Herr Breda derartige Behauptungen gegen einzelne Personen aufstellt, erwarten wir von einem Redakteur einer seriösen Tageszeitung, dass dabei korrekt recherchiert wird. Herr Breda hat zwar mit Norbert Siegel, dem Vorsitzenden des SPD-Stadtverbandes gesprochen. Die von Herrn Breda aufgestellten Behauptungen waren aber kein Thema in diesem Gespräch. Wie kommt Herr Breda also auf die Idee, hier Alleingänge von Dirk Schröder zu behaupten und in der Tageszeitung zu publizieren, obwohl er sich um keine Fakten aus dem Kreis der daran beteiligten Personen bemüht hat? Seine Darstellungen sind lediglich oberflächliche und nichtsnutzige Spekulationen, auf die wir in Zukunft gerne verzichten würden.

Für den Vorstand des SPD Stadtverbandes Hildesheim
Norbert Siegel und Ina Stüber